Deutsche Ü 30 Meisterschaft » Das war die Ü30 DM 2016...
Deutsche Ü 30 Meisterschaft

Das war die Ü30 DM 2016...
12.09.2016 - 20:33 von AiRSTRiKE


#Ü30 #spesl #PES2016 #PES2017

Samstag, der 10. Sepember im Jahre 2016 in Neubeckum! Jeder des 15er Teilnehmerfeldes hatte eine gute Anreise zum Turnierort. 1. Tagesordnungspunkt war die 7 Stationen aufzubauen, damit jeder seine Aufstellungen drauf laden kann. Es sollte ein langer Tag, mit Emotionen, Frust, Überraschungen und viel Erleichterung geben...

"Es ging dort weiter, wo es in der WhatsApp-Gruppe aufgehört hat"

Unter den Favoriten begann schon vor dem Anpfiff der Trashtalk. An so einem langen Tag, an dem viele Kleinigkeiten über Titel oder Schmach entscheiden können, zählt jeder Prozentpunkt und versucht seinem Gegner Mental zu schwächen. Klar, es geht weder um Preisgelder noch um Sachpreise. Jeder reist auf eigene Kosten an, bezahlt Startgelder. Umso bemerkenswerter ist es wie heiss umkämpft dieser Ü30 Thron letztlich ist. Jeder will diesen Titel, nur wenige erreichen ihn.

Die Stimmung wurde künstlich locker gehalten, niemand wollte sich die Anspannung anmerken lassen.

"Die Favoriten brachten sich in Formation"

Nach den ersten 4 Spieltagen zeigten Sascha Wiesner, Sven Elson und Jens Leyk schon was sie an diesem Tag vorhatten. Einzig Oliver Niederheide erwischte keinen guten Start und stand früh unter Druck Punkte zu holen.

Nach dem 11. Spieltag gab es 1 Stunde Mittagspause. An der Spitze änderte sich nichts. Aus einem Trio wurde ein Quartett. Jan Thorwirth, einer von 2 Nordspielern, drängte sich dazwischen und hatte mit 24 Punkten aus 10 Spielen eine starke Ausbeute. An der Spitze war nicht überraschend Sascha Wiesner ohne Niederlage und 9 Siegen aus 10 Spielen.

"Aus 15, werden 12"

Oliver Niederheide vor dem Aus in der Vorrunde. 5 Punkte aus 10 Spielen waren bis hierhin zu wenig um das Achtelfinale zu erreichen. Am 14. und vorletzten Spieltag kam es zum Showdown um den letzten Achtelfinal-Platz Oliver Niederheide vs Matthias Beermann, beide 9 Punkte und 2 Tore auseinander. Das Spiel verlor Oliver mit 1-3 und schied für jeden Überraschend bereits in der Vorrunde aus. Die Top4 bestanden aus Sascha Wiesner, Jens Leyk, Sven Elson und dem Rekordmeister Markus Pohl. Sie durften sich über Freilose im Achtelfinale freuen.

Dirk Steinmetz, Rene Grow und Oliver Niederheide schieden in der Vorrunde aus.

"KO-Phase beginnt und noch 4 Spiele zum Titel"

Achtelfinale:

Freilose für Sascha Wiesner, Jens Leyk, Sven Elson, Markus Pohl

Daniel Komossa vs Marc Döpper 4-2

Sascha Wesche vs Martin Beucher 0-2

Jan Thorwirth vs Matthias Beermann 2-3

Lars Wundes vs Michael Fischer 0-6

Daniel, Martin und Michael kamen recht klar eine Runde weiter. Matthias konnte als 12. in einem engen Match den 5. der Vorrunde, Jan, ausschalten. Damit gab es im Viertelfinale keinen Norddeutschen Vertreter mehr.

Viertelfinale:

Sascha Wiesner vs Martin Beucher 4-3

Sven Elson vs Daniel Komossa 4-2

Markus Pohl vs vs Matthias Beermann 2-3

Jens Leyk vs Michael Fischer 6-4 nE

Die Top4 der Vorrunden griffen nun ins Spielgeschehen ein. 5 der 8 Spieler im Viertelfinale mit dem klaren Ziel den Titel zu holen. 7 von 8 Meisterschafts-Sternen waren versammelt. Und jedes der 4 Matches waren extrem spannend. Sascha war immer in Führung, Martin aber ließ mit Belgien nicht locker und brachte Sascha dazu sich gehörig strecken zu müssen. Am Ende ein verdienter, aber knapper Erfolg.

Der Titelverteidiger Daniel war mit seinem Match sicher zufrieden, allerdings nicht mit dem Ergebnis. Ein deutliches Chancenübergewicht auf Seiten von Daniel konnte er nicht in Tore ummünzen und schied aus.

Der 4 malige Meister Markus spielte als einziger an diesem Tag mit den Niederlanden und hatte Matthias lange Zeit im Griff. Eine kompfortable 2-0 Führung ist für Markus eigentlich kein Problem es über die Zeit zu retten. Aber Matthias drehte den Spieß rum. Er schaffte kurz vor Schluss den Ausgleich und alle haben sich auf eine Verlängerung eingestellt. 3 Minuten Nachspielzeit angezeigt, abgelaufen. Letzter Angriff und dann kam der Schrei zum Sieg. Matze schaltet Markus in letzer Sekunde aus und zog ins Halbfinale ein.

Jens gegen Michael. Beide kennen sich in und auswendig. Spielten in Wettbewerben und im Privaten Hunderte von Matches über Jahre hinweg. Verlieren konnte aber nur einer und dem Druck konnte man Jens sehr anmerken. Beim Stand von 0-0 verlor Jens kurzzeitig die Nerven und schrie völlig unverständlich eine Fliege, die er des Turnierortes verwies. Die Fliege ließ sich das nicht bieten und attackierte Jens in dem sie in sein Auge flog. Kurzzeitig blind kassierte er danach das Gegentor zum 0-1. Nach kurzer Essensunterbrechung nahmen beide das Spiel wieder auf. Der Ausgleich bescherte die Verlängerung. Jens ging in Führung, kassierte dann aber kurz vor Ende doch noch den Ausgleich. Michael spielte sehr stark und machte es Jens so schwer wie irgend möglich. Es kam zum undankbarsten im ganzen Spiel. Elfmeterschießen. Hier gibt es kein verdient oder unverdient. Jens zog als letzter in die Runde der letzten 4 ein und er war sichtlich erleichtert.

Halbfinale:

Sascha Wiesner vs Matthias Beermann 7-0

Sven Elson vs Jens Leyk 3-1

Für Matthias war das Halbfinale vorbei bevor es wirklich angefangen hat. In wenigen Spielminuten führte Sascha 3-0 und ließ danach seine Muskeln spielen. Am Ende war es ein klares 7-0 und ein ein Statement für seinen möglichen Finalgegner.

Im 2. Halbfinale trafen der Offline- und der Onlinerankingsieger aufeinander. Sven ging verdient 2-0 in Führung und hatte Jens überraschend gut im Griff. Jens stellte um und spielte Hopp oder Top. Der Anschluss 15 Minuten vor Ende brachte nochmal Pfeffer in die Partie. Möglichkeit zum Ausgleich, Torwart aus kurzer Distanz angeschossen, Nachschuss aus spitzem Winkel, Alu! Und kurz darauf die Entscheidung zum 3-1! Es war eng, aber ein verdienter Finaleinzug.

Spiel um Platz 3:

Jens Leyk vs Matthias Beermann 6-8

Das Spiel der Enttäuschten. Der Eine war es mehr, der Andere etwas weniger. Früh war klar das es ein Spiel mit offenem Visier wird. Beinahe war jeder Schuss ein Treffer. 4-4 zur Pause und es gab noch einen satten Nachschlag an Toren. Am Ende gewinnt Mattthias mit 2 Toren Unterschied. Ein sensationeller Platz 3 am Ende der Saison. Jens belegt den etwas undankbaren 4. Platz, wird mit der gesamten Saison, mit etwas Abstand, positiv bewerten.

"2 Sterne oder 1 Stern das ist hier die Frage"

Finale:

Sascha Wiesner vs Sven Elson 5-4

Der Druck war groß. Sascha, sonst sehr locker und immer für einen Spaß zu haben, mit sehr ernster Miene und total im Tunnel. Sven tigerte auf und ab, sehr nervös vor dem letzten PES2016 Match.

1x 15 Minuten, Anpfiff.

Ähnlich wie beim Spiel um Platz 3 waren beide weniger auf abtasten aus. Sie spielten klar nach vorne mit sehr viel zug zum Tor. Zur Pause stand es 3-2 für Sven. Dreimal ging Sven in Führung.

Nach der Pause ging es weiter im Takt. Ausgleich Sascha, Führung Sven, Ausgleich Sascha. 4-4 kurz vor dem Ende. Es brach die Zeit an, an dem man Fehler nicht mehr so schnell korrigieren kann. Den Fehler machte Sven. Sascha lief in dem ganzen Match einem Rückstand hinterher und ging in der 87. Minute das erste Mal in Führung. Sven versuchte Druck aufzubauen, Sascha hielt clever den Ball. Freistoß für Sascha in der eigenen Hälfte. Er vertändelt den Ball und gibt Sven nochmal die Möglichkeit zum Ausgleich. Sven spielt schnell nach vorne, bekam nur eine Halbchance, aber schaffte den Ausgleich nicht mehr. Apfiff und Applaus für ein sehr spannendes Finalmatch das in jedem Fall einen verdienten Sieger gehabt hätte.

Sascha Wiesner ist Deutscher Ü30 Meister 2016 in PES!

Erleichtert nahm Sascha die ganzen Glückwünsche an. Aber auch Sven konnte für eine sehr starke Saison gratuliert werden. Unterm Strich können beide hoch zufrieden sein.

"Ehre, wem Ehre gebührt!"

Nachdem alle (einen) durchgepustet hatten, ging es daran den Pokaltisch leer zur räumen.

Alle DM Teilnehmer wurde eine Teilnehmermedaille zur Erinnerung überreicht.

Die Endplatzierung von 15 bis 1:

Dirk Steinmetz, Rene Grow, Oliver Niederheide, Marc Döpper, Sascha Wesche, Lars Wundes, Jan Thorwirth, Michael Fischer, Martin Beucher, Daniel Komossa, Markus Pohl, Jens Leyk, Matthias Beermann, Sven Elson und Sascha Wiesner.

Der MVP mit der besten Tordifferenz (+36) der Vorrunde wurde Sascha Wiesner.

Die beste Abwehr mit 16 Gegentoren in 14 Matches hatte Michael Fischer. Fun Fact dazu: Er gewann diese Kategorie mit einer Tordifferenz von -1 !

Globetrotter 2016, mit 1654 zurückgelegten Kilometern zu den Offlineturnieren, wurde Sascha Wesche.

Newcomer des Jahres 2016, gewählt konnten alle Rookies der Saison, wurde Sascha Wiesner.

Den Fairplay Award 2016 bekam Dirk Steinmetz.

Spieler des Jahres 2016 wurde, nach einem knappen Vote, Oliver Niederheide.

Onlinerankingsieger 2016 gewann Jens Leyk.

Sven Elson holte sich das Offlineranking 2016.

Das AHOI Masters 2016 (Fun Cup Serie der spesl) entschied Sascha Wiesner für sich.



"Runder Tisch mit einem netten Giveaway"

Seit einigen Jahren gibt es zum Abschluss der Saison einen Runden Tisch an dem alles besprochen wurde was einem auf dem Herzen lag.

Das spesl Team (das 5 köpfige Administatoren-Team) bezeichnete die Saison 2015/16 als sehr positiv. Mit Sascha Wiesner hat man einen super Typen erwischt und hoffen auf mehr solcher Leute. Nur dürfen sie gerne weniger Skill haben. Ansonsten gab es nur eine Regeländerung zu verkünden. Zukünftig muss jeder, der an einer DM teilnehmen möchte, mindestens bei einem Offlineturnier der Saison antreten. Dies gilt im besonderen für den bereits qualifizierten Ü30 Meister und die qualifizierten aus dem Onlineranking. Sowie für eventuelle Nachrücker die dann nur in Frage kommen wenn sie dieses Kriterium erfüllt haben. Wir verstehen uns als Offline-Community und wollen das auch weiterhin verstärkt fördern.

Damit war die Saison 2015/16 mit PES2016 offiziell beendet und jeder bekam ein Einzelteil als Andenken, der 2 geschrotteten PS4 Pads von Marc Döpper, mit nach Hause.

Inoffiziell ging die Saison im nicht weit entfernten Biergarten, bei bayrischen Wochen und ner Maß, zu Ende. Wir freuen uns überwiegend sehr auf PES2017 und treffen uns zum ersten Offlineturnier der neuen Saison, 19.11. Nord Cup in Hamburg, wieder! Gerne auch mit neuen Gesichtern...


*ü30*

4 Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben